Über Records Management hinaus - Teil 1

Immer um die gleiche Zeit im Herbst kommen Einladungen zu diversen Records Management Kongressen und Veranstaltungen. Ein Blick auf die aktuellen Schlagzeilen geben jeweils einen Eindruck von dem, was in der Szene heiss gehandelt wird. Die Ausgabe Information Management der Berufsorganisation ARMA1 titelt ihre neuste Ausgabe mit Records Management is simply not enough. You need Information Governance, was eigentlich bedeutet, dass Records Management eben nicht nur aus dem physischen Ablegen-von-Geschäftsunterlagen besteht und nicht nur eine rein administrative Disziplin ist. Natürlich ist sie das auch! Aber es lohnt sich, einmal zu überlegen, in welchem Rahmen dies geschieht und nach welchen Regeln dies ausgeführt wird. Welche Geschäftsbereiche eingeschlossen sind und wie diese Prozesse eigentlich gesteuert und kontrolliert werden? Welche Risiken darin stecken, bei wem die Verantwortung liegt?

Das ist eigentlich gemeint mit Information Governance. Ein Regelwerk, das diese Prozesse beschreibt und organisiert, Aufbewahrungsfristen festlegt und Redundantes aus dem Geschäftsprozess eliminiert, das Rollen und Verantwortungen festhält.

Aber eigentlich ist Information Governance noch viel mehr... Bis nächste Woche!

1 ARMA ist eine amerikanische Berufsorganisation, die 1955 gegründet wurde und in über 30 Ländern aktiv ist. Eine Schweizer Sektion von ARMA existiert seit 2011.