igeeks setzt auf Solarstrom | igeeks AG
igeeks setzt auf Solarstrom

igeeks setzt auf Solarstrom

Die igeeks AG ist nicht nur hinsichtlich Angebot und Know-How führend. Auch in Sachen Energieversorgung haben wir die Nase vorn. So decken wir bereits seit Jahren einen Teil unseres Energieverbrauchs mit umweltfreundlichem Strom aus einer Solaranlage der EWZ.

igeeks hat die Zeichen der Zeit schon länger erkannt: bereits seit dem Jahr 2017 beziehen wir 10% des Stroms, den wir in unserem Betrieb verbrauchen, aus einer öffentlichen Solaranlage der EWZ. Weil wir gute Erfahrung gemacht haben, haben wir beschlossen, diesen Anteil künftig auszubauen.

Photovoltaik-Anlagen nutzen die Kraft der Sonne für die Stromproduktion. Dies schont die natürlichen Ressourcen und leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Theoretisch ist es möglich, bis zu 80% des eigenen Stromverbrauchs mit Solarstrom zu decken, sei es mit einer Solaranlage auf dem eigenen Dach oder durch Bezug aus einer Drittanlage.

Strom aus einer öffentlichen Anlage in der Stadt Zürich – es lohnt sich

Die Solarstromanlage, aus der wir unseren Strom beziehen, befindet sich auf dem Dach des Schulhauses Allenmoos in Zürich. Für einen einmaligen Beitrag von 250 CHF/m2 haben wir uns hier für die Dauer von zwanzig Jahren eine Fläche von zehn Quadratmetern mit einer Jahresproduktion von 80kWh gesichert. Jährlich bezieht igeeks auf diese Weise 800 kWh Solarstrom. Damit leisten wir einerseits einen Beitrag zum Umweltschutz, andererseits profitieren wir finanziell: Nach der Einmalzahlung pro m2 ist der bezogene Solarstrom nämlich kostenlos. Die Gesamtkosten sind dadurch unter dem Strich geringer, als bei herkömmlich produziertem Strom.

Das Angebot der EZW ist allerdings an einige Bedingungen geknüpft: Berechtigt zum Strombezug aus einer Solaranlage auf einem öffentlichen Gebäude sind nämlich nur private Haushalte und KMU in der Stadt Zürich mit einem jährlichen Stromverbrauch von weniger, als 100 MWh. Pro Jahr können zudem maximal zehn Quadratmeter einer Solaranlage erworben werden.

Solarstrom hat Zukunft

Strom aus Photovoltaik-Anlagen gewinnt seit Jahren an Popularität. Dies hat nicht zuletzt Auswirkungen auf den Preis: laut der Schweizerischen Energie-Stiftung kostete eine kWh Solarstrom im Jahr 1992 noch rund zwei CHF, im Jahr 2000 noch knapp ein CHF , im Jahr 2010 noch zwischen 50 und 60 Rappen und 2016 bereits weniger als 20 Rappen.

Der Anteil von Solarstrom lag 2015 bei 2,2% (1280 Mio. kWh) der gesamten Schweizer Stromproduktion. Zum Vergleich: In Deutschland wurden im gleichen Jahr bereits rund 7,5% des Stromverbrauchs mit Solarstrom gedeckt, was einer Strommenge von 38,5 Milliarden kWh entspricht. In der Schweiz könnte die Solarstromproduktion gemäss Berechnungen der Energiestiftung bis zum Jahr 2035 auf über 15 Milliarden kWh erhöht werden, dies ausschliesslich unter Nutzung bestehender Dachflächen.